Aktuelles

+++ BioFach Nürnberg +++
Besuchen Sie uns auf der BioFach in Nürnberg vom 24. bis 27. Februar 2005! Gerne präsentieren wir Ihnen dort unser aktuelles Programm an unserem Stand und freuen uns auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen. Sie finden uns in Halle 7, Stand 715 (Unteraussteller bei LUBA).


+++ Gesundheitsmesse Wellviva +++

Im März 2005 findet in Stuttgart die Gesundheitsmesse Wellviva statt. Vom 17. bis 20. März finden Sie dort alles rund um's Wohlbefinden. Wir sind dort im unserem Stand vertreten und Sie haben die Möglichkeit, einige unserer Autoren direkt kennenzulernen, die einige der dort stattfindenden Vorträge halten. Weitere Informationen dazu finden Sie im Laufe der Zeit auf dieser Website. Bei Interesse senden wir Ihnen gerne ein Programm - bitte senden Sie uns eine Mail! Ausführliche Informationen zu dieser Messe finden Sie unter www.wellviva.de.


+++ Messen 2005 +++
Wir stellen außerdem unser Programm auf den folgenden Messen aus:
- in Leipzig auf der Leipziger Buchmesse vom 17. bis 20.3.2005
- in Stuttgart auf der Stuttgarter Büchermeile vom 22. bis 23.4.2005
- in Frankfurt/Main auf der Internationalen Frankfurter Buchmesse vom 19. bis 23.10.2005


Tipps

Das von Dr. Mutter erfolgreiche Buch "Amalgam - Risiko für die Menschheit" ist bereits in der 3. aktualisierten Auflage lieferbar. Interessierte haben am 3. März 2005 die Möglichkeit, einen öffentlichen Vortrag des Autors an der Christian Albrechts Universität in Kiel zu besuchen. Die Veranstaltung findet im Audimax der Universität um 20 Uhr statt und der Eintritt kostet 5,00 Euro. Kartenreservierungen und weitere Informationen gibt es direkt vor Ort in der Naturheilpraxis Lütjenborg, Heilpraktiker Henning Pless: Telefon 04381/418144 oder per E-Mail (henning.pless@t-online.de).
Dr. Joachim Mutter wird außerdem einen Vortrag zum Thema Amalgam am 1. Juli 2005 in Nürnberg halten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitten den Informationen auf der Website des Veranstalters: www.die-wurzel.de.

Wenn die Tage kürzer sind und uns die Sonne fehlt, steigt das Risiko für die sog. Winterdepression. Diese drückt nicht nur auf die Stimmung, sie wirkt sich außerdem negativ auf unser Immunsystem aus, das in den Wintermonaten ohnehin mit einigen Attacken fertig werden muss. Wie man sich gegen diese Depressionen zur Wehr setzen kann, steht in dem Ratgeber "Licht schenkt Leben". In den Wintermonaten wird durch die zunehmende Dunkelheit vermehrt das Hormon Melatonin (normalerweise nachts, im Dunkeln gebildet) ausgeschüttet, das wiederum einen hemmenden Effekt auf die Freisetzung von Dopamin und anderen Hormonen hat. Dieser Mechanismus steckt hinter der Entstehung sog. Winterdepressionen. Aus diesem Grund sprechen Menschen, die darunter leiden, sehr gut auf eine Lichtbehandlung an.

Eine andere alternative Hilfe bietet hier die Pflanzenheilkunde: Bei depressiven Zuständen, Angst oder nervöser Unruhe hat sich das Johanniskraut (Hypericum perforatum L.) bewährt. Hier ist zu beachten, dass Sie rechtzeitig mit der Einnahme beginnen sollten, da sich teilweise erst nach ca. 6 Wochen eine Besserung einstellt. Da die Inhaltsstoffe der Johanniskrautpräparate aber einen sog. photodynamischen Effekt haben, schließt das starke Sonnenbestrahlung, eine Solarien- oder Höhensonnenbestrahlung aus (die Haut reagiert sonst mit starken Rötungen). Buchtipp zu Heilkräutern und ihren Wirkungen: "Kleines Heilkräuter-Lexikon" von Prof. Dr. Heinz Schilcher, ISBN 3-7750-0316-9, erschienen im Walter Hädecke Verlag, € 11,90.

Gegen Erkältungen finden Sie weitere Tipps aus dem Bereich der Aromatherapie hier.



pdf